Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Erster Newsletter der deutschen Vertretungen in Kasachstan zur aktuellen Lage bezüglich Covid-19/Coronavirus

19.03.2020 - Artikel

Wie ist die aktuelle Lage in Kasachstan?

Mit dem Ziel der Prävention einer Ausbreitung von Covid-19 hat Kasachstan am 16. März den nationalen Notstand ausgerufen. Dieser gilt zunächst bis einschließlich 15. April, kann jedoch verlängert werden.

Darüber hinaus sind ab dem 19. März die Städte Nur-Sultan und Almaty unter Quarantäne gestellt.

Damit verbunden sind nach derzeit vorliegenden Informationen die Einrichtung von Kontrollposten an allen Zugangspunkten zu beiden Städten, und eine Begrenzung, wer die Posten passieren darf. Auch der Personennahverkehr innerhalb der Städte wird eingeschränkt.

Durch die kasachische Kommission für den Notstand bestimmt ist zusätzlich die Aufteilung der Städte in verschiedene Sektoren mit Einschränkung der Bewegungsfreiheit zwischen den Sektoren. In Almaty ist dies teilweise schon geschehen.

Bekannt ist außerdem, dass ab dem 22. März die Ein- und Ausreise – mit Ausnahme des Transports lebensnotwendiger Güter – nach und aus Almaty komplett eingestellt wird.

Auch der  Bus- und Bahnverkehr für Überlandfahrten wird stark eingeschränkt. Internationale Flüge sollen bis auf weiteres weiterhin möglich bleiben.

Die kasachische Regierung ruft zur Wahrung sozialer Distanz  auf. Das öffentliche Leben wird zunehmend begrenzt. (Schließung von Restaurants, Bars, Absage von Kulturveranstaltungen und Massenveranstaltungen).

Supermärkte und Geschäfte des täglichen Bedarfs werden jedoch nach Ankündigung der Regierung auch während der Quarantäne und des Notstands weiterhin offen bleiben, ggfls. mit eingeschränkten Öffnungszeiten und zusätzlichen Gesundheitsmaßnahmen.

Der Zugangsverkehr zu den internationalen Flughäfen Almaty und Nur-Sultan ist momentan noch gewährleistet. Ausländischen Staatsangehörigen, die Kasachstan auf dem Luftweg verlassen möchten, wird der Zugang zu den Flughäfen trotz der genannten Restriktionen möglich sein.

Wie ist die aktuelle Lage in Deutschland?

Zur Corona-Lage in Deutschland informieren Sie sich bitte über die Seiten des Robert-Koch-Instituts oder des Bundesministeriums für Gesundheit.

Was die Einreise nach Deutschland angeht, so sind die Rückkehr deutscher Staatsangehöriger und der Grenzübertritt nach Deutschland weiterhin möglich. Sollten Sie über einen Drittstaat oder anderen Schengen-Staat einreisen, setzen Sie sich bitte mit den dortigen relevanten Behörden in Verbindung.

Gleichwohl wurden mit Wirkung ab 18. März 2020 EU-weit einheitliche Einreiserestriktionen für Drittstaatsangehörige erlassen, die die Bundesrepublik Deutschland bereits umsetzt. Die Beschränkung  gilt zunächst für die nächsten 30 Tage.

Nicht-EU-Staatsangehörigen ist damit die Einreise nach Deutschland grundsätzlich verwehrt. Dies gilt auch für Reisende, die Inhaber eines gültigen Visums sind.

Ausnahmen bestehen für Personen, die bereits einen deutschen Aufenthaltstitel haben und in Deutschland wohnhaft sind, Familienangehörige von EU-Staatsangehörigen und einzelnen Personengruppen (z.B. Besatzungsmitglieder im Schifffahrts- und Flugverkehr, Transitpassagiere oder Personen, die im Gesundheitswesen arbeiten.) In besonderen Einzelfällen ist die Einreise auch aus anderen gewichtigen Gründen möglich (z.B. Todesfall eines nahen Angehörigen). Die abschließende Entscheidung über die Einreise treffen in solchen Fällen die deutschen Grenzbehörden.

Nähere Informationen dazu finden Sie auf den Seiten des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat.

Wie kann ich aus Kasachstan ausreisen?

Nach dem aktuellen Kenntnisstand der deutschen Vertretungen in Kasachstan ist die Ausreise aus Kasachstan für ausländische Staatsangehörige, sofern es sich dabei nicht um Verdachtsfälle oder Kontaktpersonen von Covid-19-Infizierten handelt, weiterhin möglich. Dies gilt auch für Deutsche.

Derzeit (Änderungen seitens der Fluggesellschaften können täglich erfolgen) bestehen noch die folgenden Flugverbindungen:

Air Astana: 

  • Almaty-Nur-Sultan - Frankfurt 22.03. und 29.03. (Direktverbindung nach Deutschland)
  • Atyrau - Amsterdam 19., 24., 26. 03.
  • Oral - Frankfurt 25.03.
  • Almaty - St. Petersburg 20., 21., 26.03
  • Almaty – Moskau DME 19.-22.03. tägl. Abendflüge; 23.-29.03. voraussichtlich dienstags, donnerstags und sonntags
  • Nur-Sultan - Omsk: 21.03.
  • Nur-Sultan - Jekaterinburg : 20., 22.03.
  • Nur-Sultan - Nowosibirsk : 20., 21.03.
  • Almaty - Istanbul 20., 24. 26., 29.03.
  • Nur-Sultan - Istanbul 21., 23., 28.03.
  • Atyrau - Istanbul 20., 27.03.
  • Almaty – Nur-Sultan – London LHR 19., 21. und 28.03

Belavia:

  • Flug Nur-Sultan – Berlin mit Transit in Minsk der Fluglinie Belavia (Flugnummern B2 776 und B2 891)

Ein Transit für deutsche Passagiere aus Kasachstan kommend ist zum jetzigen Zeitpunkt in Minsk noch möglich. Kurzfristige Einreisebeschränkungen seitens Weißrusslands sind allerdings nicht auszuschließen. 

Ein Transit für deutsche Passagiere aus Kasachstan kommend ist zum jetzigen Zeitpunkt in Minsk noch möglich. Kurzfristige Einreisebeschränkungen seitens Weißrusslands sind allerdings nicht auszuschließen. 

Über den gegenwärtigen Buchungsstand informieren Sie sich bitte auf den einschlägigen Webseiten der Fluggesellschaften. Die Einreisemöglichkeiten nach Deutschland nehmen derzeit täglich rapide ab.

Möchten Sie über eine alternative Flugroute nach Deutschland fliegen, beachten Sie, dass zahlreiche Staaten die Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige im Moment verschärfen. Dies kann auch den Transit betreffen.

Wird die Bundesregierung deutsche Staatsangehörige aus Kasachstan nach Deutschland evakuieren?

Eine staatliche Rückholung deutscher Staatsangehöriger aus Kasachstan ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht geplant. Reisende sind grundsätzlich selbst für die Organisation ihrer Rückreise verantwortlich und sollten die verfügbaren kommerziellen Reisemöglichkeiten nutzen. Bei Reisen über einen Reiseveranstalter ist dieser für die Rückreise zuständig.

Das Auswärtige Amt hat eine Reisewarnung für Kasachstan ausgesprochen. Bin ich in Gefahr, wenn ich weiterhin im Land verbleibe?

Das Auswärtige Amt hat eine weltweite Reisewarnung für deutsche Staatsangehörige ausgesprochen. Vor nicht notwendigen Reisen (hierzu zählen in jedem Fall touristische Reisen) wird derzeit gewarnt. Dies gilt auch für Kasachstan.

Nähere Informationen zur globalen Reisewarnung finden Sie auf den Seiten des Auswärtigen Amtes.

Bitte registrieren Sie sich unbedingt auf der Krisenvorsorgeliste der Botschaft bzw. des Generalkonsulats  (ELEFAND). Die deutschen Vertretungen nutzen ELEFAND, um über wichtige Neuigkeiten zu informieren.

Wie verhalte ich mich, wenn ich Kasachstan nicht verlassen kann?

Können Sie aufgrund ausgefallener Flüge das Land nicht mehr verlassen, bevor Ihr Visum/Ihr visumfreier Aufenthalt abläuft, wenden Sie sich umgehend und frühzeitig an die kasachische Migrationspolizei, um einen Aufenthaltstitel zu erhalten. Die von der kasachischen Regierung erlassene Verordnung Nr. 182 vom 21.02.2012 sieht im Falle eines Notstandes im Land die Verlängerung/Erteilung eines Aufenthaltstitels für maximal 90 Tage vor.

Den Text der Verordnung finden Sie in englischer und russischer Sprache hier. Relevant ist Punkt 2, Nr. 6.

Kann ich noch nach Kasachstan einreisen?

Seit dem 12.03.2020 ist ausländischen Staatsangehörigen grundsätzlich die Einreise nach Kasachstan verwehrt. Dies gilt auch für Deutsche. Ausnahmen gelten vorerst lediglich für Personen, die Inhaber eines kasachischen Aufenthaltstitels sind, und Familienangehörigen (Kinder, Eltern, Ehepartner) von in Kasachstan lebenden kasachischen Staatsangehörigen. Reisende aus Deutschland und anderen von Covid-19 betroffenen Ländern unterliegen bei Einreise einer stationären Quarantänepflicht. 

Wie verhalte ich mich bei einem Covid-19-Verdachtsfall in Kasachstan?

Melden Sie einen Verdachtsfall, erfolgt eine erste Einschätzung durch die Gesundheitsbehörden telefonisch und anschließend ggfls. bei dem Betroffenen zuhause. Werden Sie - auch bei Erstverdacht - auf eine Covid-19-Infektion von zuhause in eine medizinische Einrichtung gebracht, rechnen Sie damit, dass Sie ohne Vorlaufzeit unter stationäre Quarantäne gestellt werden können. Stellen Sie sicher, dass Sie in einem solchen Fall alles Notwendige (Mobiltelefon, Reisepass, auch: andere Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen) sofort mit sich führen. 

Unterliegen Sie Quarantänemaßnahmen, bedenken Sie bitte, dass Sie  den Anweisungen der hiesigen Behörden Folge leisten müssen; andernfalls drohen Ihnen in Kasachstan strafrechtliche Folgen. Das gilt auch, wenn Sie unter Hausquarantäne gestellt werden. Die Verhaltensregeln bei einer Hausquarantäne sind per Verordnung bestimmt, liegen der Botschaft (teilweise auch in englischer Sprache) vor, und können auf Anfrage zugeleitet werden.  

Arbeiten die deutschen Auslandsvertretungen in Kasachstan noch?

Die Deutsche Botschaft Nur-Sultan und das Deutsche Generalkonsulat Almaty sind weiterhin regulär geöffnet, arbeiten jedoch mit einem ausgedünnten Personalbestand und mit stark reduziertem Besucherverkehr. Die Beantragung von Visa ist nach wie vor möglich. Die Bearbeitung verzögert sich allerdings erheblich, nicht zuletzt aufgrund der geltenden Einreisesperre für ausländische Staatsangehörige in den Schengen-Raum.

Wo kann ich mich in Kasachstan informieren?

Bitte registrieren Sie sich unbedingt auf der Krisenvorsorgeliste der Botschaft bzw. des Generalkonsulats  (ELEFAND). Die deutschen Vertretungen nutzen ELEFAND, um über wichtige Neuigkeiten zu informieren. 

Verfolgen Sie aktuelle Entwicklungen auch über die folgenden Kanäle:

Außerhalb der Dienstzeiten erreichen Sie in Notfällen den gemeinsamen Bereitschaftsdienst beider Vertretungen unter der +7 701 7680662 (deutschsprachig) sowie der +7 701 2208053 (deutsch- und russischsprachig).

Hier finden Sie den Newsletter als PDF-Datei

nach oben