Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Dritter Newsletter der deutschen Vertretungen in Kasachstan zur aktuellen Lage bezüglich COVID-19/Coronavirus (Stand: 14.04.2020)

14.04.2020 - Artikel

Wie ist die aktuelle Lage in Kasachstan?

Der von Kasachstan am 16. März ausgerufene nationale Notstand wurde bis einschließlich 30. April verlängert. Eine Verlängerung ist möglich. Die Infektionszahlen sind in Kasachstan auch in den letzten Tagen weiter moderat angestiegen. Inzwischen stehen fast alle Regionen des Landes unter Quarantäne. Die Ein- und Ausreise in diese Regionen – mit Ausnahme des Transports lebensnotwendiger Güter – ist größtenteils eingestellt. Die lokalen Behörden setzen diese Maßnahmen unterschiedlich um. Es muss aus diesem Grund derzeit von Überlandfahrten innerhalb Kasachstans abgeraten werden. Auch Ausländer ohne Reisehistorie im Ausland müssen beim Wechsel ihres Aufenthaltsortes innerhalb des Landes mit spontanen Gesundheitskontrollen bis hin zu einer Verbringung in Quarantäne rechnen.

Der Bus- und Bahnverkehr sowie Inlandsflüge innerhalb Kasachstans sind eingestellt. Der öffentliche Personennahverkehr innerhalb der meisten Großstädte ist ausgesetzt. Auch der internationale Flugverkehr ist grundsätzlich eingestellt. Es ist jedoch möglich, dass kurzfristig Flüge durch die Fluglinie Air Astana angekündigt werden. Den stets aktuellen Flugplan von Air Astana finden Sie hier.

In Kasachstan wurden in den betroffenen Regionen unterschiedliche Ausgangsbeschränkungen erlassen. Diese gelten weiterhin. Die kasachische Regierung ruft zur Wahrung sozialer Distanz auf. Das öffentliche Leben ist stark eingeschränkt. Ab dem 20. April sollen in Nur-Sultan und Almaty schrittweise Betriebe ihre Arbeit wieder aufnehmen.

Bitte registrieren Sie sich unbedingt auf der Krisenvorsorgeliste der Botschaft bzw. des Generalkonsulats  (ELEFAND). Die deutschen Vertretungen nutzen ELEFAND, um über wichtige Neuigkeiten zu informieren.

Gibt es Änderungen bei den Einreisebestimmungen nach Deutschland?

Deutsche Staatsangehörige dürfen jederzeit in die Bundesrepublik Deutschland einreisen.

In Deutschland haben sich jedoch Bund und Länder auf einheitliche Quarantäneregeln für Einreisende verständigt. Personen, die nach einem Auslandsaufenthalt nach Deutschland ein- bzw. zurückreisen, unterliegen einer zweiwöchigen häuslichen Quarantäne.

Die am 18. März 2020 EU-weit einheitlichen Einreiserestriktionen für Drittstaatsangehörige wurden zunächst für 30 Tage erlassen. Die EU-Kommission hat eine Verlängerung dieser Restriktionen bis zum 15. Mai empfohlen. Eine abschließende Entscheidung durch die EU-Mitgliedstaaten steht jedoch noch aus. Die Details dazu sowie Informationen zu einer möglichen Verlängerung dieser Maßnahme finden Sie auf den Seiten des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat.

Wie kann ich aus Kasachstan ausreisen?

Nach dem aktuellen Kenntnisstand der deutschen Vertretungen in Kasachstan ist die Ausreise aus Kasachstan für ausländische Staatsangehörige, sofern es sich dabei nicht um Verdachtsfälle oder Kontaktpersonen von COVID-19-Infizierten handelt, weiterhin rechtlich möglich. Dies gilt auch für Deutsche.

Derzeit bestehen keine ausgehenden internationalen, regelmäßig verkehrenden Linienflüge mehr. Grundsätzlich hat auch Air Astana den Flugverkehr von/nach Nur-Sultan, Almaty und Schymkent sowie sämtlichen Inlandsflugverkehr eingestellt. Air Astana bietet jedoch vereinzelt internationale Flüge an, so beispielsweise bis 16. April von Atyrau oder Uralsk nach Amsterdam. Darüber hinaus können unter Umständen weitere kurzfristig angekündigte Flüge der Fluglinie stattfinden. Den stets aktuellen Flugplan von Air Astana finden Sie unter diesem Link.

Möchten Sie über ein Drittland nach Deutschland fliegen, beachten Sie, dass zahlreiche Staaten die Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige verschärft haben. Dies kann auch den Transit betreffen. Bitte beachten Sie in einem solchen Fall die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes für den betreffenden Transitstaat und setzen sich ggf. vorab mit den Behörden dieses Staates in Verbindung.

Gibt es Änderungen bezüglich meines Aufenthaltsrechts in Kasachstan?

Derzeit haben die kasachischen Migrationsbehörden aufgrund der geltenden Quarantänemaßnahmen ihre Tätigkeit eingestellt. Gemäß Mitteilung der kasachischen Behörden drohen derzeit Ausländern, die sich im Land befinden und aufgrund der erlassenen Maßnahmen Visa nicht verlängern oder Aufenthaltstitel nicht beantragen können, keine rechtlichen Konsequenzen. Die Verkündung der kasachischen Behörden dazu finden Sie hier.

Gibt es Änderungen hinsichtlich der Arbeitsweise der deutschen Auslandsvertretungen?

Der Besucherverkehr ist weiterhin nur stark eingeschränkt möglich. Für Besucher, die einen bestätigten Besuchstermin in der Botschaft Nur-Sultan oder im Generalkonsulat Almaty haben, ist eine Wahrnehmung des Besuchstermins nur mit einer geeigneten Mund-Nase-Maske bzw. Schutzmaske gestattet. Sie werden daher gebeten, diese Maske mitzubringen und während der Besuchszeit zu tragen. Ohne geeignete Maske ist grundsätzlich keine Wahrnehmung des Besuchstermins möglich. Die Beantragung von Visa ist vorerst bis zum 17. April 2020 ausgesetzt. Eine Wiederaufnahme der regulären Arbeit der Visastellen und Visa-Annahmezentren hängt von einer möglichen Verlängerung der Einreiserestriktionen in die EU ab. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

Wo kann ich mich in Kasachstan informieren?

Bitte registrieren Sie sich unbedingt auf der Krisenvorsorgeliste der Botschaft bzw. des Generalkonsulats  (ELEFAND). Die deutschen Vertretungen nutzen ELEFAND, um über wichtige Neuigkeiten zu informieren.

Verfolgen Sie aktuelle Entwicklungen auch über die folgenden Kanäle:

  • gemeinsame Internetseite: www.kasachstan.diplo.de
  • Facebook-Seite der Botschaft Nur-Sultan
  • Instagram der Botschaft Nur-Sultan
  • Facebook-Seite des Generalkonsulats Almaty

Außerhalb der Dienstzeiten erreichen Sie in Notfällen den gemeinsamen Bereitschaftsdienst beider Vertretungen unter der +7 701 7680662 (deutschsprachig) sowie der +7 701 2208053 (deutsch- und russischsprachig).

Weitere Informationen

nach oben